BfM

 

"Starke Demokratie ist durch eine Politik der Bürgerbeteiligung definiert"

                              (Benjamin Barber)

Sanfter Tourismus, der viel zu bieten hat und trotzdem erschwinglich ist

Blick auf das obere Achental

Der Tourismus hat unseren Ort Marquartstein einst weithin bekannt gemacht.
Einige berühmte Persönlichkeiten u.a. Richard Strauß hatten damals Marquartstein als Erholungsort und sogar als Wohnsitz entdeckt.

Heute hat der Tourismus im Ort leider insgesamt gesehen an Bedeutung verloren. Die Anzahl der Betten insbesondere bei Privatvermietern geht seit Jahren zurück.
Trotzdem ist und bleibt der Tourismus ein wichtiges und attraktives wirtschaftliches Standbein. Derzeit trägt in Marquartstein zu einem wesentlichen Teil die Chiemgau-Klinik mit ihren 179 Betten zur Bedeutung als Wirtschaftsfaktor bei.

Wo wollen wir hin?

Gerade im Bereich der Privat-Haushalte und der Landwirtschaft kann und muss der Tourismus wieder als attraktive Einnahmequelle erkannt werden. Erfolgreich in diesem Bereich wird aber nur sein, wer entsprechende Qualität bietet und möglichst professionell im Bereich Marketing und im Umgang mit seinen Gästen ist. Die Zeiten, in denen man die ausrangierten, eigenen Möbel in die Ferienwohnung gestellt hat, sind Vergangenheit.
Der Gast von heute erwartet gute Qualität zu einem angemessenen Preis und einen entsprechenden Service, vom Internet-Auftritt bis zur Buchung per eMail oder Online-Portal.
Viele Gäste wünschen sich persönliche Anbindung, bzw. Kontakt zu den Vermietern. Sie wünschen sich "Geheim-Tipps", möchten ankommen in einem sehr persönlichen Umfeld und von Anfang an in dieser Umgebung geborgen sein. Das Erleben des bäuerlichen Umfelds mit all seinen produktiven Tätigkeiten und natürlichem Umgang ist insbesondere für Kinder, aber auch für gestresste Menschen eine wohltuende Erfahrung.

Dabei scheint es laut der jüngsten Entwicklungen, gar nicht mehr um 5-Sterne Unterkünfte und Wellness-Oasen zu gehen. Vielmehr geht es um bezahlbare Qualität, die sich auch junge Familien leisten können.
Genau hier sollten wir ansetzen: in einem sanften Tourismus, der viel zu bieten hat und trotzdem erschwinglich ist.

Was sind unsere Stärken?

Unsere intakte Landschaft und Natur, eine einzigartige Kombination aus flachen, weiten Tälern und moderaten Berggipfeln, unsere Tradition und Kultur in Verbindung mit allen Möglichkeiten des Sports und der Freizeitgestaltung.
Sei es Wandern, Radfahren, Klettern, Baden, Fliegen, Wasser- oder Wintersport. In unserer Region ist wirkliches alles möglich.
Der Kreis zum Tourismus schließt sich mit einem intakten Dorfleben, einem belebten Dorfzentrum, einem kulturellen Angebot welches regional geprägt sein sollte.

Was kann man tun?

Zunächst gilt es, speziell Privat-Haushalte und Bauernhöfe, über die Chancen und Möglichkeiten im Tourismus besser zu informieren. Anreize für Investitionen in Ferien-Unterkünfte zu schaffen. Hilfestellung zu Fördermitteln und beim Marketing zu geben.
Die Werbegemeinschaft "6 am Chiemsee" ist für Marquartstein sicher nicht zielführend.
Vielmehr wäre eine enge Kooperation der Gemeinden im Oberen Achental denkbar - "Chiemgau - Achental". Zusammen mit diesen Gemeinden lassen sich touristische Einrichtungen sehr gut gemeinsam nutzen und bilden so ein umfangreiches Gesamtangebot.
Gerade im Internet gibt es auch noch Verbesserungs-Potential:
- mehrsprachige, barrierefreie Internetseiten (auch für Smartphone und Tablet)
- Nutzung von Socail-Media (Facebook & Co)
- Multimedia-Präsentation z.B.  in Zusammenarbeit mit lokalen Filmemachern
um nur einige zu nennen.

Es gäbe hier viel zu tun - packen wir es gemeinsam an!

Andi Scheck